Minki und die Kuckucksuhr II

(Nach sehr vielen wahren Geschichten.)

Minki starrte unnachgiebig auf das kleine Häuschen. Kein Ticken, kein Surren entging ihm. Er war sogar so vertieft in den stetigen Rhythmus, dass er nichts anderes mehr wahrnahm. Dass er auf nichts anderes mehr achtete …

Er musste diesen Vogel fang-

Erschrocken sprang der Kater auf, als plötzlich die Hand seines Retters auftauchte. Sie war aus dem Nichts gekommen. Hatte ihn liebevoll gestreichelt. Hatte ihn aus seiner Konzentration gerissen!

Minki legte seine ganze Empörung in einen gedehnten Mauzer und sogleich lachte der Zweibeiner auf. Ein vertrautes Wort fiel.

Sogleich sprang der Kater auf und folgte seinem Retter in die Küche.

Es ging um Fressen!

Weiterlesen

Einsamkeit

Hörst du das?

Diese Stille?

.

.

.

Verlassen, allein,

Gebrochener Wille?

.

.

.

Mir ist nicht kalt,

Mir ist nicht warm.

.

.

.

Dennoch hält mich

Keiner im Arm.

.

.

.

Das Herz wird

Zerdrückt,

Fortgerückt,

Verrückt?

Verrückt von der Einsamkeit?

.

.

.

Verrückt von dem,

Was keinen befreit.

Was keinem-

-hilft.

.

.

.

Einsamkeit:

Ruhestunde.

Klaffende Wunde?

.

.

.

Ist’s doch still,

Weil auch ich

Schweig.

.

.

.

Ist’s nicht mein Will,

Fehlt mir der

Zweig?

.

.

.

Nein.

Nicht ein Ast.

Mir fehlt ein Mast.

Ein Mast des Vertrauens?

Einer, der mich hält?

Einer, der mich schellt?

.

.

.

Einer, der mich beschützt.

Einer, der mein Innerstes

Beglückt.

Mit seinem Lächeln.

.

.

.

Deswegen fehlt der Ton.

Deswegen fehlt die Musik.

Deswegen fehlt der Rhythmus.

Ein sanftes Wiegenlied.

.

.

.

Es fehlt und ich schrei!

Ich schrei mir Hilfe herbei!

Ich suche die Arme!

Ich suche den Weg-

.

.

.

Den Weg aus der stillen

Einsamkeit.